Rinder- und Mutterkuhalpen

In den beiden Schlierentäler befinden sich unsere Rinder- und Mutterkuhalpen. Die Rinderalpen werden durch die Korporation selber bewirtschaftet. Unser Alppersonal betreut während den Sommermonaten ca. 500 Tiere aus der ganzen Schweiz.

Balismatt – Feld – Oberalp

Vorwiegende Nutzung Jungviehalp
Anzahl Senten/Stafel 1 / 3
Mittlere Weidezeit in Tage 113
Normalbesatz verfügt 36
Meter u. M. 1450 / 1690 / 1540
Älpler Ruedi Kündig
Alpbewirtschafter André Wallimann
   
   
Horweli – Rischigenmatt

Vorwiegende Nutzung Mutterkuhalp
Anzahl Senten/Stafel 1 / 2
Mittlere Weidezeit in Tage 106
Normalbesatz verfügt 70,0
Meter u. M. 1400 / 1460 / 1410 / 1280
Älpler Roman Fenk
Alpbewirtschafter Othmar Wallimann
   
   
Längenschwand - Märenschlag – Wängen Längenfeldmoos/Schwand

Vorwiegende Nutzung Gemischt
Anzahl Senten/Stafel 1 / 2
Mittlere Weidezeit in Tage 110
Normalbesatz verfügt 80,0
Meter u. M. 1350 / 1310 / 1570
Älpler Peter Muff
  Kurt Imfeld / Geri Imfeld
Alpbewirtschafter André Wallimann
   
Nübrüechli – Meien mit Chänelwald

Vorwiegende Nutzung Gemischt
Anzahl Senten/Stafel 1 / 2
Mittlere Weidezeit in Tage 124
Normalbesatz verfügt 57,1
Meter u. M. 1300 / 1480
Älpler Walter Achermann
Alpbewirtschafter Karl Wallimann
   
   
Schoni - Ettlismatt Älggäu/Gschwänt

Vorwiegende Nutzung Jungviehalp
Anzahl Senten/Stafel 1 / 3
Mittlere Weidezeit in Tage 118
Normalbesatz verfügt 102
Meter u. M. 1170 / 1500 / 1770
Älpler Urs Nufer / Candid u. Eveline
  Sommerhalder
Alpbewirtschafter Stefan Felder