ERÖFFNUNG NEUER FORSTWERKHOF CHILCHERLI

Samstag, 20. Oktober, 
10.00 - 16.00 Uhr, 
Forstwerkhof Chilcherli, Chilcherlistrasse 13, Alpnach Dorf

Forstwerkhof Chilcherli mit topmoderner Infrastruktur

Nach einer Bauzeit von rund zehn Monaten hat die Korporation Alpnach den neuen Forstwerkhof Chilcherli Ende August in Betrieb genommen. Am Samstag, 20. Oktober hat die Bevölkerung Gelegenheit, den neuen Forstwerkhof im Rahmen eines Tages der offenen Tür zu besichtigen.

Die Korporation Alpnach investierte rund 4,8 Millionen Franken in den Bau ihres neuen Forstwerkhofes. Die Korporationsversammlung vom 24. November 2016 hatte dafür einen entsprechenden Kredit bewilligt. Der Neubau wurde notwendig, weil der bisherige Forstwerkhof Grund in absehbarer Zeit dem Überlastfallkorridor des Hochwasserschutzprojektes der Kleinen Schliere weichen muss und dieser auch den heutigen Betriebsanforderungen und dem Platzbedarf des Forstbetriebes nicht mehr genügte. Bereits im Jahr 2005 hatte sich der Korporationsrat in der Strategie «Forst 2015» Gedanken über einen neuen Forstwerkhof im Chilcherli gemacht. Neben der verkehrstechnisch guten Erschliessung und der Sicherheit vor Hochwasser sprachen schon damals die Synergien mit dem Holzlager- und Umschlagplatz, der Spältenhalle und dem Holzheizwerk für den Standort Chilcherli.

 

Aus einheimischem Holz

„Die Architektur, wie auch die Materialisierung des Forstwerkhofs sind bewusst schlicht gehalten“, betont Baukommissionspräsident und Korporationsrat Urs Spichtig. „Die Grundidee von einer Halle, die verschiedene Nutzungen aufnehmen und sich den Bedürfnissen eines modernen Forstbetriebes anpassen kann, wird durch eine klare Struktur sichtbar.“ Geplant wurde das Gebäude von SeilerLinhart Architekten, Sarnen, nach konzeptionellen Vorschlägen des Forstteams. So weit wie möglich kam beim Bau Holz aus den Wäldern der Korporation Alpnach zum Einsatz. „Der Korporation war es wichtig, neben funktionalen Arbeitsplätzen und einer langlebigen Bauweise aufzuzeigen, was heute mit dem eigenen Rohstoff Holz möglich ist“, so Spichtig weiter. Das Gebäude wurde entsprechend mit dem Label „Herkunftszeichen Schweizer Holz“ (HSH) ausgezeichnet. Der neue Forstwerkhof ist an den Wärmeverbund der Korporation angeschlossen.

 

Zeitgemässes Arbeiten möglich

Seine Feuertaufe erlebte das Bauwerk am 9. und 10. Juni anlässlich der 650-Jahr-Feier der Korporation Alpnach. Der Forstbetrieb Alpnach hat den neuen Werkhof nach den Sommerferien in Betrieb genommen. Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv. „Das Forstteam ist sehr erfreut über die neue topmoderne Infrastruktur im Chilcherli“, so Betriebsleiter und Revierförster Rolf Wallimann. „Nach rund zwei Mo-naten Betrieb hat sich gezeigt, dass die vom Forstteam lange durchdachte Anordnung der verschiedenen Räume und Anlagen den gewünschten reibungslosen und effizienten Betriebsablauf erzielen. Die grosszügigen Räume mit gutem Lichteinfall ermöglichen nun ein zeitgemässes Arbeiten.“

 

Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 20. Oktober hat die Bevölkerung Gelegenheit, den neuen Forstwerkhof an der Chilcherlistrasse 13 im Rahmen eines Tages der offenen Tür zu besichtigen. Dabei wird auch der neue Mobilseilkran präsentiert.
Der Tag der offenen Tür findet von 10 bis 16 Uhr statt. Es wird eine kleine Festwirtschaft betrieben und die Kinder können sich in einem Gumpischloss vergnügen. Das Forstteam freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus der Bevölkerung




Kontakt

Korporation Alpnach
Chilcherlistrasse 8
Postfach 146
6055 Alpnach Dorf

Telefon 041 671 07 17
Email: info@korporation-alpnach.ch